Direkt zum Seiteninhalt
Costa Rica bietet für Jeden etwas. Naturliebhaber finden genauso ihre Plätze wie der Abenteuerer. Deshalb hier nur einige Tipps, aus unserem persönlichen Blickwinkel.
Nach Cantonen geordnet
Eine Reise ist dieses private Gelände allemal Wert. Es beherbergt einen Zoo, Restaurants und ein Hotel. Der Park ist für Besucher geöffnet und ein Weg führt an den spektakulären Wasserfällen vorbei ins Tal.
Der Klassiker ist der Vulkan Poas. Mit seinen Kraterseen auch ein hübsches Motiv.
Zarcero ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Inmitten des Ortes liegt auch die schöne und bekannte Kirche mit dem speziellen Garten.
Prähistorische Ruinen einer vergangenen Zivilisation
Ein ganz besonders Erlebniss ist schon die Anfahrt: in endlosen Schleifen windet sich die gut ausgebaute Straße hinauf zum Nationalpark..
Orosi ist ein kleiner Ort im gleichnamigen Orosital. Es liegt im Kanton Paraíso in der Provinz Cartago und hat circa 13.000 Einwohner.
Touristische Attraktionen wie z. B. die historische Kirche des Landes oder auch der Nationalpark Tapanti ziehen auch die Einheimischen an. San Jose ist nur ca. 1 Stunde mit dem Auto entfernt.
Ein großes Ereignis für die ganze Bevölkerung.
Escazu ist einer der typischen "Suburbs", also Vorstädte. Die Geschichte reicht weit zurück und aus dem ehemaligen kleinen Städtchen am Rande San Jose's entstand in vielen Jahren eines der begehrten Wohn- und Geschäftslagen des Landes. Hier findet man Banken, Einkaufsmärzte, Wohnanlagen und unzählige Restaurants. Die meisten Einwohner Escazu's verfügen über weit mehr Einkommen als der Rest des Landes und das sieht man.
Und trotzdem findet die Historie wie im alljährlichen Umzug mit Ochenskarren genauso seinen Platz.
In und um Escazu gibt es einige Gelegenheiten, in Shopping Malls einzukaufen.
Die Guanacaste bietet eine schier endlose Anzahl kleinere und großer Buchten für den gepflegteren Strandurlaub. Hier findet man die "besseren Hotels" des Landes und luxuriöse Ressorts.
Wie der Name klingt: dieser Strand gilt als Top-Spot unter den hiesigen Stränden.
Ganz im Norden bei Liberia befindet sich dieser aktive Vulkan.
Cahuita ist ein vergleichsweise ruhiges Städtchen am Meer am Nationalpark
Am Örtchen La Fortuna liegt der El Arenal, ein imposanter Vulkan der Extraklasse und Sehenswürdigkeit. Rund um den El Arenal liegen viele Thermen und Hotels, Restaurants und Freizeitattraktivitäten, die eigentlich auf jeder Rundreise nicht fehlen dürfen. Der Vulkan selbst ist aktiv.
La Fortuna gehört zu jedem Touristenprogramm. Der Ort imponiert schon bei der Anfahrt, denn der Vulkan Arenal tront gigantisch neben dem Örtchen, das in eine immergrüne Natur eingebettet ist. Allerlei Outdoor-Attraktivitäten erwarten den Besucher, leider auch in der Hochsaison eine Menge Menschen.
Eine üppige tropische Natur und eine verschwenderische Anzahl an heissen Quellen: Tabacon ist ein HotSpot!
Die Nicoya ist ein Teil Costa Rica's, die vor allem für Erholungssuchende ein Ziel ist. Kein Massentourismus hat sich hier breitgemacht. Bekannt ist z.B. Santa Teresa als Surfspot und Aussteigertraum. Die Halbinsel wird zeitsparend mit einem Fährdienst über den Golf von Nicoya bedient.
Beliebter Surfspot und vor allem weit weg vom Trubel ist Santa Teresa das Ziel der Jungen
An dieser Seite der Nicoya ist eines sicher: fast immer bestes Wetter und wenig Tourismus.
Jacó ist eines der Reiseziele für die Feierwütigen. Der Ort bietet ein weitgehehend amerikanisiertes Bild mit seinen Hochhäusern am Strand (völlig unüblich in Costa Rica).
Monteverde ist einer der höchst gelegenen Orte des Landes mit einer traumhaften Kulisse des Nebelwaldes mit einer im Nationalpark unbedingt empfehlenswerten Führung. Hier ist das Wetter so ganz anders als "unten" an den Stränden oder im Zentraltal. Schon die Anfahrt ist ein ganz besonderer "Genuß".
Neben Playa Esterillos findet man diesen ruhigen Strand. Wenig Hotels und Restaurants, aber beliebt für seinen langen Strand, der sich für ausgedehnte Spaziergänge eignet.
Wunderschöne langezogene Strände ohne großen Tourismus machen diese Strände für Erhohlungssuchende zum Highlight
Bekannt ist dieser Strand auch wegen seiner Nähe zu "Los Suenos", einer mondänen Wohnaanlage für Reiche und solche, die es sein wollen. In nur ca. einer Autostunde von San Jose aus ist er sehr beliebt auch bei Einheimischen.
In vielen Reiseführern wird diese Stadt als laut,dreckig und überfüllt beschrieben. In den letzen 5 bis 10 Jahren hat allerdings ein tiefer Wandel eingesetzt: hippe Viertel sind entstanden für das urbane junge Volk, das im Valle Central Arbeit findet. Vieles wurde saniert und optisch erheblich verändert und San Jose ist für einen Städteaufenthalt für zwei Tage empfehlenswert. Zumal man hier auch ausgezeichnete Cafes,Restaurants und Hotels findet.
Einer der eher weniger bekannten Vulkane. Von der Stadt aus leicht zu erreichen. In großer Höhe und fast alpenländische Kulisse.
Zurück zum Seiteninhalt