Direkt zum Seiteninhalt

Coronavirus 28.05.

Costa Rica - Reiseblog - Reisetipps
Veröffentlicht von costarica24.de in Coronavirus · 28 Mai 2020
Tags: CostaRicaCoronavirus
Zeit vergeht. Als wir Ende März den letzten regulären Flug nach Deutschland genommen hatten, betrate wir ein anderes Deutschland. Angst, Sorge und chaotisches Verhalten begnetete und. Aber dies steht auf einem anderen Blatt.
Costa Rica mauerte sich ein. Das Bild nach fast zwei Monaten hat sich verdüstert. An Urlaub in diesem Land ist nicht zu denken. Die Hotels, vielen kleinen B&B's leben praktisch von null Gästen. Der Innlandtourismus wurde ebenfalls verboten. Zwar dürfen Restaurants etc. Gäste bedienen, aber eben nur in begrenztem Maß. Es gibt dazu noch völlig unsinnige Verkehrsrestriktionen, damit auch der Verkehr weitgehend zum Erliegen kommt. Fracht ins Ausland ist fast auf Null.
Die Regierung setzt auf eine meines Erachtens unsägliche Begrenzung der Bewegungsfreiheit.
Was auffällt: der Winderstand im Volk ist nicht sichtbar. Wie Lämmer lassen sich die Costa Ricaner diese Sanktionen gefallen. Obwohl Massenarmut und Kriminalität kaum mehr nach dieser Zeit aufzuhalten ist. Viele Firmen haben ihre Leute entlassen und eine soziale Absicherung gibt es vergleichsweise zu Europa nicht. Man sammelt Nahrungsmittel/Spenden in den Supermärkten.
Und dies, weil aktuell nur eine Handvoll Betroffene laut Statistik für über 5 Millionen Einwohner den fast totalen unwiedersprochenen Stillstand bedeutet. Costa Rica ist de facto pleite. Auch im Kopf.
Interessant auch, dass die umliegenden Staaten es "nicht besser trifft".
Während wir hier im Parlament und auf der Strasse unseren Unmut über solche Maßnahmen zeigen und Gerichte mittlerweile auch teilweise Sanktionen aufheben, zwängt man in Costa Rica ein ganzes Volk, das ohnehin nur am unteren Einkommensniveau lebt (jedenfalls die Meisten davon) in eine enges Korsett. Wie Lämmer. Man hört auch nichts von den reichen Familien, die eigentlich im Land ja ebenfalls Einbußen erleiden.
Aber was schert eine reiche costaricanische Familie das Leid seiner Mitbürger?
Ernüchtertende Tatsachen und Informationen.


Zurück zum Seiteninhalt