Direkt zum Seiteninhalt
Einreise
Deutsche können Costa Rica zu touristischen Zwecken bis zu 90 Tagen mit Reisepass visafrei einreisen. Wer aus Europa einreist muss i.d.R. ein Rückflugticket oder ein Ticket für die Weiterreise in Händen halten.

Für einen längeren Aufenthalt als 90 Tage sowie für ein Praktikum muss die notwendige Aufenthaltserlaubnis („permiso temporal“) in Costa Rica bei der Einwanderungsbehörde („Migración“) beantragt bzw. eine Gebühr entrichtet werden.

Ebenso benötigt man für die Aufenthaltsdauer einen Versicherungsschutz, der COVID einschließt.

Geschichte
Dieses Land hat eine im Vergleich zu seinen Nachbarländern friedvolle und interessante Historie.

Kosten
Costa Rica ist beileibe kein günstiges Urlaubsziel wie z.B. Asien. Das will und kann es auch gar nicht, denn die Personalkosten und Steuern erheblich und der Massentourismus ist auch gar nicht erwünscht.

Service
Noch immer zählt dafür die überwiegende Freundlichkeit der Menschen und die Servicebereitschaft zu den großen Pluspunkten des Landes.

Verbindung zur Welt
Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern bietet Costa Rica fast überall die Möglichkeit der Kommunikation: die technische Ausstattung mit WLAN selbst bei kleineren Hotels oder Restaurants wie oft auch in Supermärkten ist überdurchschnittlich und kostenlos. Mit der Welt via Internet und Skype sich zu verbinden oder zu telefonieren gehört zum Alltag.

Hygiene
Costa Ricaner sind im Grunde ein auf Hygiene bedachtes Völkchen, was wir persönlich sehr sehr schätzen. Egal ob im Retsaurant oder Hotel: der Standard ist vergleichsweise hoch und ich würde sogar diese höher als in Europa stellen.
Im Gegensatz zu manch anderem Reiseziel dieser Welt (inklusive Deutschland) haben wir hier (fast) nie ein Grund zur Klage gehabt. In einem tropischen Land mit allerlei Gefahren ein unschätzbarer Pluspunkt auch für Touristen.

Krankheiten
Malaria? Fehlanzeige. Und Impfungen? Nein. Trotzdem empfiehlt sich, umsichtig mit Trinkwasser umzugehen, denn nicht überall in Costa Rica ist die Qualität auf gewohntem Niveau. Man sollte sich als Tourist die Ärzteliste der deutschen Botschaft mit ins Gepäck nehmen.
Politische Stabilität
Das Land ist aufgrund seiner politisch demokratischen Stabilität innerhalb Lateinamerikas innerhalb weniger Jahre durch den Zuzug von vielen Menschen und investitionsfreudigen Firmen rasant gewachsen. Diese Entwicklung wird heute von vielen Inländern bedauert, denn sie hat dem Land auch große Nachteile gebracht wie beispielsweise die rasante Preisentwicklung, den wachsenden Drogenkonsum, Kriminalität und die Korruption in vielen staatlichen Bereichen und der ausufernden Bürokratie.

Sicherheit
Costa Rica gilt als "sicheres Reiseland" mit vergleichsweise hohem touristischem Niveau. Auch hier sollte man sich bei der Botschaft bzw. dem auswärtigen Amt informieren, da gerade in der "Regenzeit" manche Gegenden von Hochwasser oder Erdrutschen betroffen sein können.
Allerdings haben Diebstähle und Autoeinbrüche eher tendentiell zugenommen. Deshalb "Augen auf".

Reisezeit
Weihnachten und die Osterwoche gelten hier als absolute Ferienzeiten der Costa Ricaner, die dann überwiegend an die Strände pilgern. Hier sollten Sie als Urlauber eine Reise dorthin nicht unbedingt unternehmen.
Ebenso sind die europäischen Wintermonate die klassischen Touristenzeiten in der sich das Geschäft abspielt. Die Preise sind jetzt am Höchsten.

Reise/währung im Land sollte der Colon sein und da diese Landeswährung ausserhalb Costa Ricas nicht erhältlich ist, ist es einfacher, am Bankautomaten mit EC oder VISA Karte diese zu erhalten.
USD werden meist an den touristischen Punkten auch akzeptiert. Und am Besten einfach 2 Kreditkarten mitnehmen. Hotels und Restaurants sind dafür eingerichtet. Bargeld empfehlen wir nur begrenzt aus Sicherheitsgründen mitzunehmen.

Sprache
Amtssprache in Spanisch. Sofern man sich als Tourist auf Hauptrouten bewegt, ist auch eine Verständigung per Englisch in Hotels meist ohne größere Probleme möglich, denn Costa Rica hat sich auf internationale Touristen eingestellt.

Medizinische Versorgung
Sie ist vergleichsweise hoch und liegt auf je nach Gegend auf europäischem Niveau. Es empfiehlt sich, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, da die Preise für eine Behandlung auch leicht über das europäische Niveau steigen können. Man sollte trotzdem sich die Ärzteliste der deutschen Botschaft mit ins Gepäck nehmen.
Zurück zum Seiteninhalt